Wider sprachlose Gewalt: Caritas berät Männer, die ihre Familien misshandeln

Münster/Hamm – Der jüngste ist 15, ein typischer schwerer Junge und von der Schule geflogen. Der älteste ist Mitte 50, Geschäftsführer eines erfolgreichen Betriebes. Dazwischen liegen Langzeitarbeitslose, Sozialarbeiter, Fachkräfte, Lehrer und Theologen. Die Männer, die Andreas Moorkamp berät, könnten verschiedener nicht sein. Dennoch ha­ben sie eines gemeinsam: Sie misshandeln ihre Familien.
„Gewalt ist unabhängig von Schicht oder Bildung“, betont der Gewaltberater der Gesellschaft „Schutz bieten, Kraft ge­ ben, Mensch sein“ (SKM) des Caritasverbands Münster. Seit 2004 gibt es diese Krisenberatung, die den Perspektivwechsel gewagt hat.„Weg von der der Opfer, hin zu jener der Täter, ohne ihnen die Verantwortung für ihr Tun nehmen zu wollen“

Mittlerweile ist die Zahl der Hilfesuchenden so gestiegen (161 Kontakte im Jahr 2006, 466 in 2009), dass unter dem Motto „Echte Männer reden“ ein Beratungsnetzwerk im Bistum entstehen soll.

Wider sprachlose Gewalt: Caritas berät Männer, die ihre Familien misshandeln | Borkener Zeitung – Münsterland

Ihre Meinung ist uns wichtig